Bitte benutzen Sie zum Drucken die Print-Funktion im Seitenfuss!
 
younicorn
 
Seit Juni 2014:
D
as younicorn-Seminar ist eine Weiterentwicklung des in den 90er Jahren entwickelten "ONE-Prozesses" und der "Flow-Events". Die folgenden Teilnehmerberichte und Feed­backs stammen großenteils aus dieser Zeit.  
 
2014
"Stille, Jetzt, Leere, Weite"
 
Wie sehr mich das Wochenende berührt hat, hab ich zu Hause angekommen erst so richtig gemerkt. Ich möchte mich als erstes bei dir bedanken. Wisse, du führst die Men­schen in Räume, die sich der Erleuchtung nähern, Stille, Jetzt, Leere, Weite. Unge­wohnt für Menschen, die sich nur in ihrem Alltag bewegen ... vielleicht haben sie das mal im Verliebtsein erfahren, dass da was viel Größeres, Lebendiges mit uns ist, in uns ist und in allem. Aber der Alltag, Gewohnheiten, das sichere Terrain hat sie fest im Griff.
(Helen)  
 
Ich und Du
"Berühren können und berührt werden - beides ist ein Geschenk"
 
Das Wichtigste in diesen Tagen war mir die Begegnung mit den Menschen im Flow, das Gespiegelt-Werden, die Energie, die meine eigene Kraft potenziert. Berühren können und berührt werden - beides ist ein Geschenk.

Ich bin runder geworden, ganzer, nehme meine Facetten noch klarer wahr und dies führt zu einem immer tiefer in mir selbst Ruhen.
     (Ursula)

"Sie hat mich gerufen. Nun bin ich da."
 
Sie spricht diesen Satz immer wieder und ihr Blick taucht in meine Augen. Ihre Hand ruht auf meiner Brust und ihr Herz berührt mein Herz. Sie verbeugt sich vor mir, bis ihre Stirn dabei den Boden berührt. Verehrung. Meine Widerstände sind in Glücksgefühlen ertrunken. Sie hat mich gerufen. Nun bin ich da.      (Norbert)

"Ein Stück mehr erfahren über das Mysterium Begegnung"
 
Euer Seminar ist 2 Monate her. Was ist davon geblieben? Mein Gefühl ist, ich bin ein Stück reicher geworden, habe ein Stück mehr erfahren über das "Mysterium" Begegnung.
(Aylin)

Eine bemerkenswerte Begegnung
 
Ich muss Euch jetzt einfach von einer Begegnung mitteilen, die ich nach meiner Abfahrt vom Seminar hatte.

Ich fuhr auf der Autobahn gemütlich vor mich hin, ganz bei mir, Musik hörend, laut singend, angefüllt mit unendlicher Kraft, Liebe und Energie. Irgendwann überholte mich ein jemand, dann ich ihn, so ein paar Mal. Ich spürte dann auf einmal eine Wärme, die mich durchströmte, etwas, das von außen kam. Ich schaute nach links, da fuhr ein Mann neben mir und schaute mich nur an. Ich überholte ihn wieder, lachte zurück. Dann fuhr er vor, blinkte, um die nächste Abfahrt rauszufahren. Ich fuhr vorbei, da machte er Zeichen, ich solle auch rausfahren. Und ich tat es, ich fuhr ab, auf die Landstrasse und ließ ihn dann wieder vorbei, um zu sehen, wo der Weg jetzt hingeht. Er fuhr in eine kleine Strasse und dort war dann ein Parkplatz. Da hatte ich einen Moment Angst - was kann mir hier jetzt alles widerfahren - aber die Angst war gleich wieder weg.

Wir hielten an, stiegen aus dem Wagen und gingen auf einander zu. Irgendwie kriegte ich nur noch raus "Das ist mir noch nie passiert" und er äußerte Ähnliches. Da standen wir voreinander und schauten uns an. Ich war im Moment total verwirrt, weil ich in dem Augenblick nicht wusste, was mit mir passiert. Ja, dann küssten wir uns innig und leidenschaftlich. Dann habe ich irgendwas erzählt, habe ihn nur noch gefragt, wie er heißt, er nannte seinen Vornamen, ich meinen. Ein kurzer Austausch über das Wohin jetzt. Wir bedankten uns und verabschiedeten uns. Ich stieg in mein Auto, schaute ihn noch einmal an - und fuhr weiter.

Ein paar Kilometer weiter auf der Autobahn war ein schwerer Unfall, der kurz vorher passiert sein muss. Könnt Ihr Euch vorstellen, dass ich etwas durcheinander bin - und unendlich dankbar?
     (Gabriele)

Gabrieles Geschichte geht ca. 1 Jahr später weiter: Sie hört zufällig im Radio eine Sendung über "Bemerkenswerte Begegnungen" und dort berichtet ein Mann genau über diese mysteriöse Autobahn-Begegnung. Sie lässt sich vom Sender die Kontaktdaten des Mannes geben, sie treffen sich. Aber der Zauber ist vorbei, er war ein einmaliges Geschenk des damaligen Augenblicks.

Später:
Das Seminar wirkt auf allen Ebenen nachhaltig bei mir. Ich begegne den Menschen anders und bekomme so viel Nähe und Zuwendung wie lange nicht. Die Arbeit macht mir auch wieder Spass, dafür bin ich sehr dankbar.     (Gabriele)

"Eine auf Übungen aufbauende Aufmerksamkeitsschulung"
 
Ich könnte das Seminar beschreiben als eine auf Übungen aufbauende Aufmerksamkeitsschulung, die in der Ich-Du-Begegnung in zarter Weise eine Art "Raum" öffnet. Diesen Raum habe ich als heilsam und entspannend erlebt und wurde darin wach, kraftvoll und durchlässig. In diesen Raum - so scheint mir - führt eine Tür, die sich kraft meiner Aufmerksamkeit öffnen lässt.

Faszinierend war dabei für mich, wie leicht der Übergang in diesen Raum zu bewerkstelligen ist und wie deutlich sich die Qualitäten von Begegnung dabei verändern, z.B. Nähe, Offenheit, Direktheit und Bezug auf Wesentliches entstehen. Die Feinheit der Arbeit scheint mir die Gefahr übermächtiger Erfahrungen sehr zu reduzieren. Der Rahmen ist so gestaltet, dass er eine Bewegung in Richtung größerer Weite, Frieden, Gelassenheit und Liebe zuläßt, die sich dann ganz zwanglos vollzieht.
     (Gunther)

"Wie gut es tut, Nähe zu erleben"
 
Im Seminar wurde ich behutsam zur Nähe mit den anderen Menschen geführt. Ich hatte sehr große Angst und wurde ganz liebevoll durch das ganze Seminar getragen. Ich habe erfahren, wie gut es tut, Nähe zu erleben und sie auch zu geben, Gefühle zu zeigen. Es war ein reiches Seminar, das an die Substanz geht. Schön war auch, wir konnten viel lachen.     (Ingrid)  
 
Verbundenheit
"Eure Arbeit war für mich das größte Geschenk"
 
Ich fühle mich mit euch verbunden, bin euch, Helenka und Andreas, für diese Arbeit unglaublich dankbar. Sie war für mich das größte und schönste Geschenk, das ich bekommen habe. Dass es ihn nicht mehr geben soll, kann und will ich einfach nicht glauben, denn ich bin sicher, er hat sehr vielen Menschen Glück, Freude, Nähe und Liebe geschenkt. Und das soll plötzlich nicht mehr sein?

Vielleicht ist ein anderer Ort, eine andere Zeit angesagt. Es geht weiter. Ich wünsche es euch sehr.
     (Nishanka 1998)

"Ich danke meinem Schicksal"
 
Ich danke meinem Schicksal für unsere Begegnungen. Ich würde niemals sterben wollen
ohne diese Erfahrung.
     (Peter)

"Tausend Dank"
 
Tausend Dank für den dicht gefüllten Zeit-Raum, für das Erlebte und für Eure starke Präsenz. Es gibt für mich im Augenblick keine vergleichbare Arbeit.     (Priya)

"Weite, Liebe und Kraft"
 
Das erste Seminar habe ich durchgestanden voller Unsicherheit, Zweifel, Angst und Trauer. Ich bin zum zweiten Seminar gekommen, weil ich die Kraft, die Liebe gespürt hatte, eine leise Ahnung dieser Begegnungen war entstanden. Und nun habe ich ein Stück der Weite, Liebe und Kraft geniessen können.     (Gabriele)

"Ich empfinde Euch als Vorkämpfer!"
 
Mir wurde erzählt, Eure Zukunftsprojekte seien gerade auf dem Erfolgstiefpunkt. Ich habe nicht den Eindruck, dass Ihr zu wenig Wissen oder Engagement hättet, sondern ich glaube eher, dass die Zeit noch nicht richtig reif ist. Ich empfinde Euch als Vorkämpfer! Es gibt derzeit so viele "geistige Führer", die mit ihren Fluchtanleitungen sehr viel Erfolg haben. Was Ihr anbietet, ist das Gegenteil von Flucht. Ich möchte Euch deshalb meinen ganz besonderen Dank aussprechen für Eure Arbeit. Es war für mich eine sehr intensive, sehr direkte Art, in die Tiefe zu gehen und Hintergründe wahrzunehmen.     (Ilse)

"Ich glaube wirklich, dass deine Arbeit von evolutionärem Einfluss ist"
 
... vielen Dank für das Erarbeiten dieser Seminare. Es hat sich wirklich gelohnt und wird noch für viele Menschen den großen Durchbruch bedeuten! Ich glaube wirklich, dass deine Arbeit von evolutionärem Einfluss ist, auf das Gesamte wirkt!     (Ingeborg)  
 
Verwandlung
"Mehr und mehr lerne ich, mich der Existenz anzuvertrauen"
 
Neben der Tatsache, dass ich mich in erster Linie bei mir bedanken kann, dass ich mich habe einlassen können, möchte ich mich bei Euch und Eurem Team nochmals von Herzen bedanken.

Mehr und mehr lerne ich, mich der Existenz anzuvertrauen und werde täglich mehr dafür mit Geschenken bedacht. Gott, das hört sich jetzt wieder ziemlich abgehoben an, wo ich doch gerade wieder so super an den Stecker des Lebens angeschlossen bin und mit beiden Füßen auf dem Boden der Tatsachen stehe.

Die Tage haben mir viel Kraft gegeben, auch wenn mein Mind zum Zeitpunkt der Anmeldung erst noch nicht so genau wußte, warum ich teilnahm. Danke für Eure Totalität!
     (Gabriele)

Aussöhnung
 
Nach meiner Missbrauchsgeschichte und 6 Jahren Therapie hat das Seminar mir geholfen, mich mit mir und vor allem auch mit dem anderen Geschlecht auszusöhnen - und zwar nicht nur mit dem Kopf, sondern bis in die Körperebene hinein. Gleichzeitig habe ich gespürt, dass es auf viel mehr ankommt, eben auf das Unaussprechliche, Unerkennbare - und nach diesem wuchs die Sehnsucht in mir.     (Barbara)

"Dieses Erlebnis von Einswerden war ein wunderbares Geschenk"
 
... zuallererst möchte ich mich bei euch ganz herzlich für das Seminar bedanken. Es war für mich eine gänzlich neue und wunderbare Erfahrung. Wenn ich an die Zeit zurückdenke, überkommt mich ein ganz inniges Gefühl der Freue und Dankbarkeit. Eine weitere Tür zum Verstehen wurde mir geöffnet.

Die Tage bis zur Abfahrt waren angefüllt mit den unterschiedlichsten Gefühlen. Von Angst, Unsicherheit bis hin zu freudiger Erwartung. Erst wollte ich nicht fahren, hatte dann aber geträumt, dass ich fahren soll.

Mit H. W. zusammen hatte ich sehr schöne und tiefgehende Erlebnisse. Besonders eine Übung har mich so wunderbar zu meinem höheren Selbst geführt, wie ich es in Meditationen bisher noch nie geschafft habe. Dieses Erlebnis von Einswerden war ein so wunderbares Geschenk, an dem ich mich tagtäglich aufs Neue freuen kann. Eigentlich war jeder Mensch, jede Übung, jeder Tag ein wunderbares Geschenk. Zu jeder Übung hatte ich immer den Menschen zur Seite, von dem ich am besten etwas lernen konnte oder dem ich etwas von mir abgeben konnte. Es war ein so schönes Geben und Nehmen, in so liebe- und vertrauensvoller Geborgenheit, wie man es nur selten zu spüren bekommt.

Ich habe gelernt, zu erkennen, was es heißt, seinen Kopf auszuschalten, mit dem Herzen zu denken und zu sprechen.

Oft ist mir in den letzten Tagen von Freunden und Kollegen gesagt worden, ich hätte mich verändert, in der Ausstrahlung, in der Stimmlage, im Aussehen. Ich wäre viel lebendiger geworden. Mit meinem Mann hatte ich auch eine schöne Begegnung schon am ersten Tag. Unserer Ehe hat dieses Seminar auch einen schönen Anstoß gegeben.
     (Melitta)

"Ich freue mich, morgens aufzuwachen"
 
Ich freue mich, morgens aufzuwachen und mein Sein zu fühlen - neugierig auf meine Begegnungen im Sein.     (Erika)

"Es gibt nur diesen Augenblick, jetzt – darin liegt eine Ewigkeit"
 
Schon lange wollte ich schreiben. "Der Mensch allein ist dem Menschen heilsam" - das ist ein Kontrapunkt zu meinem bisherigen Glaubenssatz: "Ich brauche nichts und niemanden, schon gar nicht andere Menschen."

Wie wohltuend, unterstützend und heilsam habe ich die Aufmerksamkeit, Da-Sein, Achtsamkeit und Gewahrsein Einzelner und des Kreises erlebt!

"Es gibt nur diesen Augenblick, jetzt" - darin liegt eine Ewigkeit, Entspannung, eine unglaubliche Vielgestalt und Freiheit. Ich danke Euch sehr für diesen Raum, für diese Möglichkeit, zu erfahren, zu entfalten, zu erweitern, näher zu kommen uns selbst, dem anderen und dem "One".

Und danach? Viele Zweifel: Sind derartige Erfahrungen nur auf so einer "Insel" eines solchen Seminars möglich? Aber dann lehrt mein "normales" Leben mich Überraschungen, wie z.B.:
- ein schnelleres Gespür für "in einer Geschichte sein" und schnelleres Aussteigen
- ein sehr schönes Treffen mit meiner Schwester, wo frühere Tabuthemen einfach einen Platz bekamen
- mit meiner Praktikantin in der Arbeit - bei der sich mir vorher noch "die Haare stellten" - entwickelt sich ein fruchtbarer Kontakt
- Treffen mit Freunden, mit denen eine neue Intensität und Offenheit möglich wird

Aber auch:
- Hineinstürzen und übertönt werden vom Alltag
- Resignation: Wohin mit meiner Sehnsucht?
- langsames verschüttet werden
- Vergessen, dass ich es bin, die Raum gibt

     (Elisabeth)

"Dieser 'göttliche Kraal' war bisher das Beste in meinem Leben"
 
Freitagabend. Muße zum Schreiben. Viel Zeit ist vergangen, viel Zeit zum Nachdenken. Ich war mit meinen Gedanken oft in O., bei den vielen wunderbaren Begegnungen, den wunderbaren Menschen. Jeder hat mich auf seine Weise bereichert - mir Liebe und Aufmerksamkeit geschenkt. Jeder hat mich ein Stück gespiegelt und mir gezeigt, wo ich Schwächen habe, was meine Stärken sind. Dieser "göttliche Kraal" war bisher das Beste in meinem Leben, was mir widerfahren ist. Ich bin voller Freude und voller Liebe.

Meine Pläne realisieren sich von selbst. Fremde Menschen sprechen mich auf der Straße an. Ich bin so glücklich. Ich liebe mich und alle und werde geliebt. Ich weiß jetzt ganz genau, was ich will.
     (Brigitte)

 
Danke für die großen Schritte, die ich zu mir machen durfte! Langsam konnte ich erfahren, welche männliche Kraft in mir steckt und was ich mit ihr bewegen kann, wie ich Frauen in ihre Mitte und ihre Weiblichkeit führen kann, wie ich Männern Kraft geben kann und wie ich mich selbst leiten kann und "Ja" zu mir sagen kann. Ich spüre, wie die ganze Gruppe tief verbunden bleibt, auf wundersame spirituelle Weise.     (Ludger)

"Die Liebe, die ich zu jemandem empfinde, ist meine Liebe"
 
Es war für mich das richtige Seminar zur richtigen Zeit. Es hat mich zu meiner Liebe geführt in mir, ich fühle mich voll Liebe und geliebt. Direkt am folgenden Tag hatte ich eine sehr intensive Begegnung von Nähe, Zulassen, Präsenz. Das Seminar wirkt nach wie vor nach, oft, jetzt. In diesen Tagen ist mir wieder einmal bewußt geworden, dass die Liebe, die ich zu jemandem empfinde, meine Liebe ist. In diesen Tagen standen für mich weniger "Erkenntnisse" im Vordergrund, sondern Nähe zulassen, spüren, Kontakt, Tiefe und dabei mich frei fühlen, ausdehnen, grenzenlos ...     (Detlef)

"Unsentimental werden – was für eine Erleichterung"
 
Ich bin so froh, "Ja" auch zu meiner Zartheit sagen zu können und zu erkennen, dass die Zartheit immer von meiner Härte verdeckt wurde. Meine Härte war ein wichtiger Schutz, doch sie hat mich letztendlich von den Menschen, vom Leben abgehalten. Jetzt heißt es für mich, beides in meinem Leben zu integrieren, dass es für mich stimmt und richtig ist.

Ich merke auch, wie unsentimental ich werde; auch eine Erleichterung!
     (Daniela)

"Ich bin Mann. Ich liebe mich so, wie ich bin."
 
Ich bin ein Mann und liebe mich so, wie ich bin in jedem Moment, als der Krieger, der Löwe, der Buddha, der Bär, der Büffel, der Einsiedler, der Schäfer, der Medizinmann, der geile Mann ...

Du fragst mich, was ist ein Mann. Da spüre ich: den Einfühlsamen, den Klaren, den Empfindlichen, den Verletzten, den Hungrigen ...

Ich bin Mann. Ich liebe mich so, wie ich bin. Es ist ganz einfach. Ich sage ja zu dem, der ich bin, ich verzeihe mir und liebe mich - und dann ist es ganz einfach, auch zu dir JA zu sagen.
     (Ulrich)

"Ein unbeschreiblich schönes Gefühl von Akzeptanz und Aufgehobensein"
 
Eigentlich wollte ich am ersten Abend als ich ankam gleich wieder nach Hause ... im Laufe des folgenden Tages fühlte ich mich dann zusehends wohler. Es war eine sehr gute Atmosphäre und eine sehr gute Energie im Raum zu spüren. Ich fühlte mich sehr angenommen und ein Gefühl von Aufgehobensein machte sich breit in mir. Als wir draussen im Schnee um das Feuer standen, spürte ich trotz Regen und kalten Füßen eine unheimliche Wärme und Energie durch meinen Körper fließen. Ein unbeschreiblich schönes Gefühl von Akzeptanz und Aufgehobensein. Ich kann es kaum beschreiben und jetzt, wo ich daran zurückdenke, kommen mir die Tränen.     (Heinz)

"Ich bin wunschlos glücklich"
 
Ich bin wunschlos glücklich. Es strahlt so aus, dass mich die Leute fragen, was passiert ist - und ich schicke Euch alle beziehungssuchenden Frauen.      (Helga)

"Ebenbürtige menschliche Ebene"
 
Das Seminar ist eine wundervolle Komposition aus Meditation, vielen effektiven Übungen in allen Varianten, die mir durch ihre Einfachheit gut getan haben. Das Team versteht es ausgezeichnet, die Gruppe leicht zu lenken, ohne je den Druck eines Lehrers einzusetzen. Durchgängig ebenbürtige menschliche Ebene. Es ist zu wünschen, dass dieses Seminar noch sehr viele Menschen erreicht, die ihr wahres Sein suchen.     (Johannes)

"Das ist das dickste Lob, das ich aussprechen kann"
 
Mir hat Euer respektvoller, humorvoller Umgang mit den Teilnehmern (und auch untereinander) gut gefallen. Für mich ist das ein wichtiges Kriterium für seriöse Arbeit. Ich empfehle dieses Seminar meinen Freunden. Das ist das dickste Lob, das ich aussprechen kann.     (Heinrich)

"Danke für eure Ermutigungen"
 
Mir hat die Lebendigkeit, die in diesen Tagen herrschte, sehr gefallen. Ich mag es, wenn Gruppenleiter präsent sind und ich war beeindruckt, mit welcher Offenheit ihr euch eingebracht habt. Gut für mich war auch eure Ermutigung, sich immer wieder auf Partnerübungen einzulassen, weil es trotz Widerstand immer ein Gewinn war.     (Hedwig)

"Es ist wie eine Heimkehr zu mir selbst"
 
Das Seminar hat bei mir so viel bewirkt, wie es versprochen hat und noch mehr. Eine Initiation in die Liebe zu sich selbst und anderen. Manchmal empfinde ich es wie eine tagelange psychedelische Erfahrung, mit dem Unterschied, dass die Tiefe der Erfahrung in die Zukunft wirkt. Jetzt, noch nach Wochen, schöpfe ich immer noch daraus. Es ist wie eine Heimkehr zu mir selbst.

Es ist interessant, die Seminarerfahrungen in den Alltag zu integrieren. Mit der entstandenen Klarheit den gewöhnlich entstehenden Situationen zu begegnen. Zu sagen, was ich will ohne in Ängste zu verfallen (die eh nicht real sind) ...
     (Ingo)

"Ich bin dem Schmerz begegnet"
 
Ich bin dem Schmerz begegnet
Dem Schmerz des Nein
Des Nein zum Du  
 
Das Nein aus tiefstem Herzen
Sehr schmerzhaft
Sehr eigenwillig
Eigenwillig Mich abgrenzend
Gegen das Du  
 
Und ich habe die Schuld ent-deckt
Ganz versteckt
Ganz versteckt hinter dem Schmerz
Dem Schmerz des Nein  
 
Und ich ahne und weiß
Dass mich die Liebe befreit
Befreit aus dem Kampf des Nein mit dem Ja
Des Ich mit dem Du.  
 
Und da ist mehr Raum
Ich zu sein
Und mehr Raum für Dich
Mehr Raum für die Lust
Und die Fülle des Lebens.

(Brigitte)  
 
Mann und Frau
"Ich habe noch nie so viel Nähe, Intensität und Liebe zulassen können"
 
Es ist am letzten Wochenende etwas geschehen, für das ich Euch allen danken möchte. Mein Partner hat mich einige Tage besucht und ich habe noch nie so viel Nähe, Intensität und Liebe zulassen können wie in diesen Tagen. Ich habe nicht einmal gewagt, davon zu träumen - und dann so viel wunderbares "Jetzt". Es war ein Geschenk. Ohne das Wochenende, ohne Euch alle hätte ich das nie erlebt.     (Gabriele)

"Ich habe mich als sexuelle, lustvolle Frau erlebt"
 
Ich fühle mich sehr lebendig und offen und verletzbar. Ich habe mich als sexuelle, lustvolle Frau erlebt und meine Angst abgebaut, mich jemals wieder einem Mann ganz zu schenken.     (Mafalda)

"Das Wort "Liebe" muss ich jetzt neu definieren"
 
... auch im Verhältnis zu Frauen hat sich vieles geändert. Das Wort "Liebe" muss ich jetzt neu definieren. Eine wahnsinnig starke Zeit!     (Ludger)

"Wenn sich zwei Menschen aus der Mitte heraus begegnen"
 
... ich bin so angefüllt von dem, was ich seit und durch das Seminar erlebt habe, dass ich garnicht weiß, wo ich anfangen soll. Eine kleine, aber tiefgreifende Revolution findet statt, für die ich mir genügend Zeit und Raum nehmen will. Du wirst vielleicht wahrgenommen haben, dass ich bereit bin, Grenzen zu überschreiten, um Wachstum geschehen zu lassen. Ich habe gespürt, wie es ist, wenn man aus seiner Mitte lebt und liebt.

Mein Schmerz ist, dass ich 40 Jahre meines Lebens so entfremdet von mir selbst gelebt habe. Dafür kann ich keinen verantwortlich machen.

Ich habe geschrieben:
"Wer in Liebe fließt, ist eins mit sich und verbunden mit allem. Liebe will nicht besitzen."

Ja, ich will auch noch besitzen, ergreifen, nicht loslassen, aber ich habe gespürt, wie es sich anfühlt, wenn ich es nicht mehr tun muß. Ich kann ahnen, was es bedeutet, wenn sich zwei Menschen aus der Mitte heraus begegnen.
     (Inge)

"In unserer Beziehung ist eine gewaltige Dynamik in Gang gekommen"
 
Die Erfahrungen in den Seminaren sind für mich das wertvollste Geschenk des Lebens. Die Dynamik, die in meiner Beziehung dadurch in Gang gekommen ist, ist so gewaltig, dass ich vieles garnicht verstehen, begreifen kann. In ein paar Monaten hat sich alles das bewegt, was uns in 7-jähriger Bemühung in Gruppenarbeit und Paartherapie nicht gelungen ist. Und vor allem: ich habe zur Liebe gefunden - nicht zu der Liebe, die von anderen zu mir kommt, sondern zu der Liebe, die aus meinem Herzen herausfließt. Danke!     (Priya)

"Hingabe macht mich nicht abhängig, sondern frei"
 
Ich fühlte mich sehr sehr verbunden mit der Energie der Menschen in diesen Tagen. Für mich war eine wundervolle Schwingung im Raum, die es sich in die Welt mitzunehmen total lohnt. Und ich merke, dass ich z.B. die Menschen von unserem Dorf, die mich mit ihrer Scheinheiligkeit immer genervt haben, viel offener begegne.

In den Wochen nach dem Seminar wurde mir klar, dass es in meiner Beziehung zu Karl noch einige Räume zu öffnen gibt. Ich weiß seit langem, dass es Punkte gibt, wo ich mich nicht wirklich und ganz auf ihn einlasse. Durch die Erfahrung im Seminar habe ich das noch mal auf einer tieferen Ebene begriffen. Ich kann jetzt die Ursache dafür sehen und kann es jetzt ändern. Immer, wenn ich mich bedingungslos auf Karl einlasse, haben wir eine wunderbare, erfüllende Beziehung.

Im Seminar kristallisierte sich für mich schon ein Grundgefühl heraus: Karl ist mein Mann. Das hat sich jetzt noch verstärkt.

Und diese Erfahrung berührt mich am meisten: Ich kenne gut die Angst, durch meine Hingabe in eine totale Abhängigkeit zu geraten, so dass ich "ohne diesen Menschen nicht mehr lebensfähig" bin - und mich dann benutzen lasse. In der Zeit nach dem Seminar mache ich nun die gegenteilige Erfahrung. Hingabe macht mich nicht abhängig. Ich werde unabhängiger, freier, selbständiger, weiter im Herzen, leicht, schwebend. Ich erlebe Begegnungen, Nähe, Berührungen intensiver, bin ganz bei mir und nicht mehr an einen anderen Menschen "gekettet".

Ich liebe mein Leben. Mein Glück wird immer vollkommener.

Ich empfand das Seminar als eine sehr liebe- und einfühlsame Art der Begegnung, wo es jedem Teilnehmer auf sanfte, offene Art ermöglicht wurde, die Räume in sich zu erforschen und zu öffnen - und die Schritte zu gehen, die jeder bereit war, für sich selbst zu tun, ohne Druck, ohne Forderung, ohne Verletzung. Die Kraft der Liebe, die dahinter steht, war für mich deutlich zu spüren - und sicher ist das eine große Stärke dieses Seminars.
          (Monika)

"Eine tiefe Verbundenheit ist auch beim Sex bereichernd"
 
Es hat mir sehr gefallen, dass das Seminar eine aufbauende Arbeit mit dem Positiven ist, sanft und einfühlsam geleitet. Ich hatte nie das Gefühl, zu etwas gegen meinen Widerstand gedrängt zu werden.

Nach dem Seminar sehe ich, dass es mir für meine Partnerschaft Gewinn gebracht hat. Monika hat den Entschluss gefasst, sich ganz auf mich einzulassen. Ich fühle mich ihr sehr nahe und begegne ihr mit weniger Bewertung - umgekehrt fühle ich mich auch mehr so angenommen, wie ich bin.

Wir haben im Seminar gelernt, eine tiefe Verbundenheit herzustellen. Dies ist auch beim Sex besonders hilfreich und bereichernd. Wir stellen einen intensiven Flow her, bevor wir miteinander schlafen und behalten ihn bei, wenn wir uns dynamisch und lustvoll bewegen. Der Erfolg ist ein lust- und kraftvoller, ausdauernder Sex, der uns beiden viel Spaß macht.
          (Karl)

"Fühle mich in einem permanenten Flow"
 
Die Erfahrungen nach dem Seminar waren durchweg positiv. Schon auf der Heimfahrt schwamm ich von einem Kontakt zum anderen: Blicke, Gespräche ...

Überhaupt: immer wieder Blickkontakte vom Zentrum heraus, einfach, ohne was zu wollen, ohne aufgeregt zu werden. Fühle mich in einem permanenten "Flow"
     (Georg)  
 
Das Sein erfahren
 
"Ein Quantensprung in eine neue große Dimension von Liebe und Verbundenheit"
 
Meine Erfahrung in diesen Tagen kommt einem Quantensprung gleich: Das heißt für mich die Eröffnung einer neuen, umfassenden Dimension meines Seins, die unabhängig von für bisher "normal" erachteten Zeit- und Raumvorstellungen wirksam werden kann.

So habe ich persönlich das Gefühl, dass alles, was ich in den letzten zehn Jahren gemacht habe, eine Vorbereitung war für diesen Quantensprung in eine neue große Dimension von Liebe, Eins-Sein und Verbundenheit. Es ist so, als hätte ich 10 Jahre einen Bogen gespannt mit vielen Freuden, Schmerzen und Widerständen, um hier endlich den Pfeil fliegen zu lassen - und er fliegt: Leicht und geschmeidig, gerichtet - und gespeist von dieser Liebeskraft, die nun eröffnet ist. Ich habe in so vielen Bereichen mein "Coming Out" erlebt: Ich bin die Frau, die ich immer schon war und dennoch erst jetzt zu sein beginne, ein spirituelles Wesen, eine Liebende, eine Schülerin der Hingabe, eine rote Hexe, eine kraftvolle Frau, eine Abgründige. Eine Verbundene. Danke.

Dass es kein Zurück ins Alte, Gewohnte gibt und nicht alles nur ein schöner Traum war, kann ich zwei Monate nach der Teilnahme rückblickend versichern.
     (Isabel)

"Die Zeit löste sich auf und alles erschien mir grenzenlos"
 
Als ich in die Augen meines Flow-Partners sah, sah ich auf einmal Buddha. Ich sah direkt in sein Auge. Ich sah und spürte, was mir Andreas am Tag zuvor gesagt hatte, "dass Liebe schonungslos und unerbittlich" ist. Diese Erkenntnis traf mich wie ein Schlag. Gleichzeitig löste sich die Zeit für mich auf und alles erschien mir grenzenlos. Ich sah die verschiedenen Berufe aus meinen verschiedenen Leben und verstand, dass jeder Beruf einen Aspekt meines Seins verkörpert. Alles kreiste sehr schnell um sich selbst und auf einmal war alles vorbei und ich sah wieder die Augen meines Übungspartners vor mir.

Diese Erlebnisse haben mir nachhaltig Kraft und Mut gegeben, mich für eine andere Wirklichkeit zu öffnen. Seitdem sehe ich mich in einem ständigen Wachstums- und Umwandlungsprozess. Ich stelle viele meiner Verhaltensweisen, meiner Vorstellungen über mich, über "Beziehung", über das Leben in Frage. Ich spüre, wie sich meine Beziehung zu mir selbst ständig verändert.

Dieser Lernprozess ist im Augenblick auch schmerzhaft. Ich spüre keine Sicherheit mehr. Doch je öfter ich aus diesem Wirr-Warr auftauche, desto klarer sehe ich die Dinge und auch mich selbst, d.h. schonungsloser, ehrlicher.

In dieser zunehmenden Klarheit sehe ich die Chance für ein neues, selbstbestimmtes Leben voller Selbstausdruck, Liebe und Kraft.
     (Daniela)

"Die Gewissheit, dass ich nicht getrennt bin von irgendwem oder irgendwas"
 
Ich bin aus dem Seminar herausgekommen mit der Gewissheit, dass ich nicht getrennt bin von irgendwem oder irgendwas. Das einzige, was mich trennt ist mein NEIN - im JA-sagen bekomme ich den Boden unter den Füßen, fängt es an zu fließen, öffnet sich mein Herz in Mitgefühl.

In meine festgefahrene Beziehung ist Bewegung gekommen, ich kann der Liebe zwischen uns mehr Raum geben und die äußeren unerträglichen Bedingungen erstmal nur wahrnehmen, das mach mich freier und größer.
     (Ursula)

"Wo mein Herz mein Sein bestimmte, war etwas Größeres als 'Ich' am Werk"
 
... meine Stimme wurde klarer und ruhiger und ich spürte, dass hierin eine große Kraft liegt, mich auszudrücken und meine Stimme und mein Gefühl voll einzusetzen, so dass es eine regelrechte Freude und Befreiung ist.

In der Zeit direkt nach dem Seminar befand ich mich regelrecht in einem "Gefühlskörper" und mein Herz war darin die bestimmendste Kraft. Ich hatte das Gefühl, zu fließen, von Jetzt zu Jetzt, ohne dass mein Verstand groß hätte eingreifen müssen. Ich fühlte mich eingetaucht in ein zeit- und raumloses Dasein. Und wo mein Herz mein Sein bestimmte, war etwas Größeres als "Ich" am Werk und es fühlt sich großartig an, so lebendig und kraftvoll und natürlich, voller Liebe. Ich spüre jetzt meine Sehnsucht, diesen Zustand beizubehalten, ja es scheint sogar so, dass dies das Ziel des Lebens sein könnte, welches sich mir offenbart hat.
     (Joachim)

"Geniales Einssein mit dem Göttlichen"
 
Das Seminar war eine große Herausforderung für mich und ich bereue nicht, diese Erfahrung gemacht zu haben. Ich fand die Annäherung und das Erleben des Einsseins mit dem Göttlichen total genial. Ich war noch nie so lange in so einem Zustand und durfte erleben, diesen Zustand auch im Alltag zu erleben.     (Beatrice)  
 

 
Kontakt    Druck-Version    Aktualisiert : 23.5.2018        "Sie"-Version