Bitte benutzen Sie zum Drucken die Print-Funktion im Seitenfuss!
 
younicorn
 
Seit Juni 2014:
Diese vorläufige - noch zu ergänzende - Literaturliste enthält weiterführende Lektüre für interessierte Menschen, die noch tiefer in die theoretischen Grundlagen der Ich-Du-Prozesse eindringen möchte, wie sie im "Interpersonal Flow" erlebt und begleitet werden.

Carl Gustav Jung
Die Psychologie der Übertragung
Erläutert anhand einer einer alchemistischen Bilderserie.

I
n diesem faszinierenden Büchlein beschreibt C.G. Jung die Grundlagen seiner therapeutischen Arbeit - und es ist eines meiner Lieblings­bücher. Es hat mich mein Leben lang begleitet und mir immer in Erinnerung gerufen, mit welcher Unergründlichkeit und Tiefe wir es zu tun haben, wenn wir als Therapeut oder "Pilger" mit der Seele ins Spiel kommen.

Im Zentrum von C. G. Jungs psychologischr Arbeit steht die Beziehung zwischen Bewußtsein und Unbewußtem, wobei Jung schon lange vor "Quantenpsychologie" und ähnlichen modernen Modellen das Unbewußte in seiner nicht-lokalen, nicht-zeitlichen und kollektiven Natur würdigte und entsprechend uralte Menschheitsbilder wie die Archetypen oder eben die Wissenschaft der Alchemie in seine Arbeit integrierte. Auch das Weltbild der Alchemie war ja "Projektion" und bildete im Grunde die Struktur der eigenen Seele ab, genau wie das heutige Weltbild der modernen Natur­wissenschaften.

Martin Buber
Ich und Du
D
er Klassiker zum Thema "Ich und Du". Martin Buber, der Mystiker und Philosoph, beschreibt hier die Ich-Du-Haltung als genau die Einstellung, die konträr zur heutigen materialistischen Ich-Es-Haltung steht und im Bezogensein auf das Du auch eine Tiefe der Seele und des Ich sich erschließt, die weiter praktiziert auch eine neue Weise der Beziehung zu Gott eröffnet und in das Erleben des Großen Du, der "Göttlichen Anwesenheit" führen kann.  
 
 
 
 
 

Stanislav Grof
Kosmos und Psyche
A
uch wenn der Verstand des "modernen" Menschen sich noch so sehr dagegen wehrt: Wir haben es in der Erfahrung "Ich und Du" mit transpersonalen Phänomenen zu tun, die rational nicht fassbar sind, aber auch nicht erlauben, in bequeme vorrationale Esoterik oder Magie zurückzufallen: Gefordert ist eine Intelligenz, die ich "transrational" nennen möchte.

Stan Grof nun ist wohl der Mann, der mit der größten wissenschaftlichen Präzision und Offenheit über viele Jahrzehnte alle Phänomene transrationaler und transpersonaler Erfahrungen erforscht und darüber zahlreiche Bücher geschrieben hat. Ich finde dieses alte "Kosmos und Psyche" eines seiner dichtesten und umfassendsten und lege es jedem, der sich mit dem ganzen Spektrum spiritueller, transpersonaler und nicht-esoterischer Phänomene befassen möchte, sehr ans Herz.  
 

Yolande Duran-Serrano
Die Frau, die an einem ganz normalen Sommertag
plötzlich keine Gedanken mehr im Kopf hatte
E
ine der leichtesten und lebendigsten Beschreibungen einer Erleuchtungserfahrung, die ich kenne.

Ich nehme dieses Buch in die kleine Literaturliste auf, weil es einen Geschmack gibt davon, welche Universen letztlich wirklich hinter den Phänomenen "Ich" und "Du" liegen und wie tief oder hoch die Erfahrung reichen kann, in die ein Weg der Transformation führen kann.  
 
 
 

 
Kontakt    Druck-Version    Aktualisiert : 23.5.2018        "Sie"-Version